Bewegung / Körperliche Aktivität/ Sport

Was ist das Optimum ?

Täglich ! 20 – 60 min durch Einsatz möglichst vieler Muskeln Ihren „Motor“ (Puls und Kreislauf) so auf Touren bringen, dass Sie leicht ins Schwitzen kommen: Berggehen, Treppensteigen, Schwimmen, Nordic Walking, Fahrradfahren, Tanzen, Joggen, Skilanglaufen…, daneben 3 x / Woche Kraft-, bzw. Muskelaufbautraining.

Wenn Sie sich bei der Ausdaueraktivität an Ihrem Puls orientieren möchten:

  • ca. 180 – Lebensalter oder 60 - 80 % (= 2 / 3) Ihres maximal erreichbaren Pulses oder einfacher:
  • Laufen ohne Schnaufen.

Aktueller wissenschaftlicher Beleg für den lebensverängernden Effekt von Bewegung (Sept. 2011):

Intensiveres Fahrradfahren von 20 min täglich verlängert bei Männern die Lebenserwartung um 5,3 Jahre im Vergleich zu gemächlichem Radeln. Eine mittlere Belastung beim Fahrradfahren verlängerte im Vergleich dazu die Lebenserwartung nur um 2,9 Jahre. Diese Ergebnisse einer über 18 Jahre dauernden dänischen Studie an gesunden Hauptstadteinwohnern wurde auf der diesjährigen Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie im Sept. in Paris vorgestellt. Die Intensität der Belastung ergab dabei eine gegenläufige Beziehung ( inverse Korrelation ) zur Sterblichkeit. Personen, die sich beim Fahrradfahren spürbar belasten, leben deutlich länger als gemütliche Radfahrer ( Cardio News 9 / 11, DGK).

Dazu bringt die Süddeutsche Zeitung am 29. Juli 2014 folgenden Beitrag von Dr. Werner Bartens:

>> mehr ... zum Thema Laufen

Radfahren/E-Biken
Auch wenn Berggehen, Skilanglauf und Nordic Walking durch Beteiligung von mehr Muskelgruppen das Kreislaufsystem besser trainieren und weniger Unfallrisiko bergen, kann Radfahren auch bei schlechtem Wetter auf einem Hometrainer praktiziert werden und es macht vielen Menschen mehr Spass. Die neuen E-Bikes haben darüberhinaus den Vorteil, dass auch Menschen mit unterschiedlicher Belastbarkeit gemeinsam aktiv werden und attraktive Orte leichter erreicht werden können. Deshalb wird im April 2012 ein Projekt gestartet, bei dem Herzpatienten aber auch andere Interessierte die Möglichkeit haben, die Vorteile von E-Bikes bei begleiteten Touren am Chiemsee und im Herbst bei einer Tour vom Chiemsee zum Bodensee kennenzulernen. s. Gesundheitszentrum Chiemsee

>> mehr ...  zum Thema Radfahren/E-Biken

Skilanglauf/Skiwandern ...
... und als Alternative das NordicWalking  stellen aufgrund der Beteiligung vieler Muskelgrupen eine der besten Bewegungsarten zum Herz-Kreislauftrainig dar. Da die Beteiligung vieler Muskelgruppen aber auch leichter zu einer Überforderung des Herzens,insbesondere nach Herzerankungen führen kann, ist es sinnvoll zu Beginn die Belastung durch eine Pulskontrolle zu überwachen. Alpines Skilaufen ist natürlich auch für Herzpatienten möglich und stellt auch ein Stück Lebensqualität und Genuss dar, aht aber keinen gesundheitsfördernden Effekt wie das Langlaufen. Da insbesondere das Skaten einen sehr physiologischen Bewegungsablauf hat, werden ifür Herzpatienten im Chiemgau im Winter an mehreren Wochenenden Einführungen in das Skaten, aber auch in den klassischen Skilanglauf angeboten. Auch für über 60-jährige lohnt sich der Einstieg ins Skaten. Termine unter Chiemsee Kardio-Fit Programm.

Einen umfassenden und sehr motivierenden Überblick zum Thema Bewegung und eine gute Anleitung zum erfolgreichen Dialog mit dem "inneren Schweinehund" gibt es in dem aktuellen Sternmagazin Gesund leben: Lust auf Bewegung vom Januar 2012. ( www.stern.de/ magazin/gesund-leben ).