Ernährung

Mediterrane Küche

Die Bedeutung der mediterranen Küche ist erstmals in einer 7 Länderstudie in den 60er Jahren belegt worden, bei der Herzerkrankungen, Lebenserwatung und Ernährungsweisen miteinander in Beziehung gesetzt wurden.

Seit Veröffentlichung einer weiteren Studie, der Lyon Heart Study im Febr. 1999 im Circulation sind die Ernährungsempfehlungen aller großen medizinischen Gesellschaften in Richtung einer mediterranen Küche geändert worden, nachdem vorher häufig Diäten propagiert worden waren, die keinen Effekt auf die Lebenserwartung hatten. Bei der Lyon Heart Study erhielten 300 Herzinfarktpatienten in Lyon, dass heißt in Mitteleuropa, eine Ernährungsempfehlung, die der Ernährung auf Kreta in den 50er Jahren entsprach ujnd 300 Herzinfarktpatienten die herkömmlichen "Herzdiätempfehlungen". Nach 3 Jahren wurde die Studie abgebrochen, da in der Gruppe a la Kreta die Gesamtsterblichkeit um 56 % geringer war und das obwohl in beiden Gruppen der Blutcholesterinwert gleich hoch war.  Seither gilt die Mediterrane Küche als die bevorzugte Ernährungsweise. Da es  "die Mittelmeerküche" eigentlich nicht gibt, ist in diesem Zusammenhang die Kreta Küche der 50er und 60er Jahre gemeint ist.  Die Ernährung im Mittelmeerraum unterscheidet sich zum Teil erheblich , allein schon zwischen Nord und Süditalien und entsprechend hat sich auch die Lebenserwartung in der 7 Länderstudie zwischen Kreta und den übrigen Mittelmeerländern deutlich unterschieden.

 

Was ist das wesentliche einer Mediterranen Küche a la Kreta ?  (modifiziert durch weitere Erkentnisse)

  • Obst, Nüsse und Gemüse,  mindestens 5 Portionen/Tag (jeweils eine Hand voll)
  • dabei viele Hülsenfrüchte
  • 2 - 4 x /Woche Ω-3-reichen Kaltwasserfisch, z.B. Lachs, Makrele oder Hering
  • wenig Fleisch, insbesondere wenig Wurst. < 300 g rotes Fleisch /Woche
  • wenig Salz, wenig Gebratenes
  • mehr einfach ungesättigte Fettsäuren z.B. in Oliven-, Rapsöl oder Nüssen

Der Verzehr einer entsprechenden Menge an Eiweiß (Proteinen) aus Nüssen oder Hülsenfrüchten anstelle einer täglichen Fleischmahlzeit kann die  die Sterblichkeit um mehr als 30 % senken und entsprechend die Lebenserwartung erhöhen. Das war das Ergebnis einer 2010 veröffentlichten Untersuchung der Havard University an über 80 000 Krankenschwestern, deren Ernährungsgewohnheiten über 25 Jahre erfasst wurden (Circulation).

Die speziellen Inhalte der Mediterranen Küche sind in dem Buch Mediterrane Küche der Deutschen Herzstiftung zusammengefasst (www.Herzstiftung.de), und in dem Ratgeber Cholesterin & Co, 2011, Hirzelverlag .